VILLA LINHOFF.

»Schönheit besteht in Harmonie, die immer eng mit Schlichtheit verbunden ist.«

Giacomo Casanova

Eine stattliche denkmalgeschützte Villa mit beeindruckendem Treppenhaus. Trotzdem kann niemand etwas damit anfangen, weil sich die Geschosse – aufgrund der dominierenden Treppe – nicht sinnvoll einzeln nutzen lassen.
Unsere Idee ist einfach: Ohne der denkmalgeschützten Substanz einen Kratzer zuzufügen, verstecken wir die Treppe hinter einem großen Wandschrank (mit kleinem Gästebad) und fügen eine zweite Treppe hinzu, die sich von der Seite auf den alten Treppenlauf legt.
Hinzu kommt ein zweiter Eingang – handwerklich anspruchsvoll und eher der Moderne zuzuordnen –und mit einem Mal ergeben sich nutzbare Funktionseinheiten und das Objekt ist wirtschaftlich zu halten.

Wir erhalten, was auch immer möglich ist und ergänzen sinnvoll. Unsere Fortschreibungen sind mal mehr, mal weniger deutlich abzulesen. Es geht uns dabei weder um unsichtbares Einfügen, noch um den bewussten Bruch. Es geht um Angemessenheit.

chevron